back

Medienmitteilung OCLA

OCLA zum Dritten: Internationale Konferenz für Optische Beschichtungen in Buchs SG

Am 12. April wurde aus der Kleinstadt Buchs nach 2015 und 2016 erneut der Mittelpunkt für optische Beschichtungen. Bei der diesjährigen, dritten Ausgabe der internationalen Konferenz Optical Coatings for Laser Applications - OCLA, trafen sich an der NTB in Buchs Europas führende Experten aus Industrie und Wissenschaft für Hochleistungsbeschichtungen und deren Anwendungen. Die von RhySearch unter Zusammenarbeit mit der NTB, Swissphotonics, und EOS abgehandelte eintägige Veranstaltung hat bei vielen der 120 Besucher mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender.

Ganz still und heimlich bestehen mit langer Tradition im Alpenrheintal und angrenzender Umgebung kleine bis mittlere Unternehmen, welche mit ihren Produkten auf dem optischen Markt an der Spitze sind und weltweit einzigartige Lösungen anbieten. Kaum zu glauben, dass hinter vielen optischen Lösungen eine optische Beschichtung oder Komponente aus dem Rheintal steckt. Spätestens mit dem Smartphone hat jeder Mensch direkt oder indirekt mit optischen Beschichtungen zu tun. Damit jeder Schnappschuss gelingt, sind die Linsen der Kamera analog zu den entspiegelnden Brillengläsern mit einer reflexmindernden Beschichtung versehen. Solche einfachen Beschichtungen werden auch in modernen 3D-Druckern oder Lasersysteme für Augenoperationen eingesetzt, damit die Energie des Laserstrahls auf einen sehr kleinen Fleck konzentriert werden kann. Eine Besonderheit bei diesen extremen Anwendungen ist, dass die Energien des Lichtes so hoch sein können, dass die Schichten auf den Linsen unerwünschter Weise regelrecht weggebrannt wer den und somit ihre Funktion verlieren. Damit dies nicht passiert, trafen sich die Experten um die neuesten Erkenntnisse im Bereich optischer Hochleistungsbeschichtungen auszutauschen.

Das diesjährige OCLA-Symposium bestand wieder aus einem ausgewogenen Mix aus Grundlagenforschung und anwendungsorientierten Forschungsarbeiten. Christoph Michel vom Advanced Material Lab in Lyon zeigte beispielsweise den 20-jährigen teils beschwerlichen Weg auf, bis die Spiegel für die Gravitationswellenforschung die entsprechende Leistungsfähigkeit aufwiesen. Einen praktischen Leitfaden darüber, welche Materialien für laserbeständige Beschichtungen verwendet werden sollten, zeigte Markus Stolze von Umicore dem industrienahen Fachpublikum. Neben denjenigen mit Beschichtungs- Hintergrund kamen auch Endanwender wie etwa Laserbauer auf ihre Kosten. Der Laserkristallexperte Christian Kränkel vom Leibnitz-Institute For Crystal Growth zeigte neue Trends und Forschungsergebnisse in Festkörperlasermaterialen auf. Valentin Wittwer und Andreas Diebold berichteten über die nächste Generation von Superlasern.

Referenten

Ein weiteres Augenmerk wurde bei den Vorträgen auf die Analyse und Qualifizierung der Hochleistungsoptiken gelegt. Dies ist ein wichtiger Punkt für die Qualitätssicherung der Produkte. So waren mit Lars Jensen vom Laser Zentrum Hannover und Andrius Melninkaitis von der Vilnius University, Litauen zwei hochklassige Experten für die Messtechnik vertreten, von dessen Wissen und Erfahrungen das Publikum profitierte. Wolfgang Riede zeigte auf, wie man auch auf der Erde die Optiken unter Weltraumbedingungen messen kann. Durch das konzentrierte Expertenwissen und aufgebaute Netzwerk profitiert auch RhySearch. Beim Innovations- und Forschungszentrum im Rheintal wird gerade die neue DIBSBeschichtungsanlage in Betrieb genommen. Durch Kooperationen sollen viele neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Teilnehmer

Contact
Dr. Thomas Gischkat
RhySearch, Projektleiter Optische Beschichtungen
Tel. +41 81 755 49 56


20.04.2017 Beni Muller + Jennifer Pelikan

Verein Schweizer Laser und Photonik Netz  |  Sihleggstrasse 23  |  CH-8832 Wollerau  |  E-Mail